Höhenmeter Training – Das Bodetal

Eine 12km Tour inkl. Schurre durch die Bodeschlucht mit ordentlichen 620hm und vielen Serpentinen. Hier sollte man schon trittfest sein!

Das Bodetal im Harz ist definitiv immer einen Besuch wert. Umso verlockender ist die Gegend seitdem die Schurre, eine Blockhalde in der Bodeschlucht bei Thale nach 11 Jahren der Sperrung wieder zugänglich ist. Der Begriff Schurre leitet sich von der langsam rutschenden Bewegung, dem “schurren” der Blockhalde ab, welches besonders bei Regen zu vernehmen ist. In 18 Spitzkehren windet sich der bereits 1864 angelegte Wanderweg die steile Halde empor und überwindet dabei auf kurzer Strecke 200hm.

Diese Tour startet auf einem kostenfreien Parkplatz in Thale und führt zuerst auf schönen schmalen Pfaden, vorbei an bizarren Felsformationen über den Sachsenwall und den Pioniersteig bergauf auf den Hextentanzplatz. Da dieser Platz gut auch mit dem PKW zu erreichen ist und viel touristisches Amüsement bietet, kann es dort unter Umständen etwas voller werden. Aber wenn die Tageszeit wohlwissend gut gewählt wird, kann man hier durchaus auch in einem ruhigen Setting den Blick auf das Bodetal in aller Stille von oben genießen. 

Hexentanzplatz

Weiter vorbei an dem Tierpark inkl. Wolfsgehege führt die Route an die La Viereshöhe, wo auch der Stempel 72 der Harzer Wandernadel steht. Von hier geht es nun wieder bergab über die Serpentinen des Hirschgrunds bis hinab zu der Gaststätte Königsruh. Unten angekommen kann man bei Bedarf sein Stempelbuch mit der HWN 128 verzieren.

La Viereshöhe

Die Tour führt nach links entlang vorbei an der Gaststätte bis zu der Abzweigung auf die Schurre, welche einen dann wieder hoch hinauf auf die Rosstrappe inkl. HWN Stemple 71 führt.

Die Schurre

Ihren Namen hat die Rosstrappe von dem weißen Ross, auf dem die Königstochter Brunhilde vor dem Riesen Bodo floh. Das Ross sprang von der Klippe auf den gegenüberliegenden Felsen, der Riese Bodo fiel in den Fluss und gab ihm somit seinen Namen: Bode.
Der Abdruck des weißen Rosses soll hier noch im Fels zu sehen sein und animiert den ein oder anderen ein Münzstück für das Glück in dem Abdruck zu hinterlassen. 

Die Rosstrappe ist mit 403m ü. N.N. eine der kleineren Granitfelsen am Rande des Bodetals. Sie ist jedoch wegen ihrer steil abfallenden Flanke nicht minder spektakulär, bietet eine tolle Aussicht auf den Hexentanzplatz und das Bodetal und den Weg, den man bis dorthin bereits hinter sich gelassen hat.

Von dort gelangt man auf der Rückseite der Rosstrappe über den Präsidentenweg wieder hinab ins Tal bis man schließlich wieder am Parkplatz ankommt.