Welche Ausrüstung?

Ausrüstung:

Dies sind alles nur Empfehlungen. Welches Modell oder Fabrikat ist jeweils individuell und es schadet nichts sich gut beraten zu lassen von Menschen und in Fachgeschäften, die Ahnung vom Zughundesport haben.

  • ein gut sitzendes Zuggeschirr
  • eine Leine mit Ruckdämpfer
  • einen Bauchgurt an dem die Leine befestigt wird.
  • Wichtig ist immer Genügend zu Trinken für Dich und Deinen Hund
  • Praktisch sind ggf. auch Booties, einfach prophylaktisch falls sich Dein Liebling doch mal verletzen sollte, was wir natürlich nicht hoffen
  • genauso sieht es mit einem erste-Hilfe Kit für Zwei- und Vierbeiner aus, das wiegt nicht viel und ist im Fall der Fälle echt hilfreich
  • Etwas zu Knabbern, ob Süß oder Salzig oder gleich Beides
  • und wenn die Tour etwas länger sein sollte auch eine Stirnlampe, wird ja in unseren Breiten auch irgendwann mal Dunkel (und vorher mal checken, ob die noch geht ist auch praktisch)
  • Powerbank für das Handy, falls ihr die Route mit Komoot oder ähnlichem tracken wollt und dabei noch Fotos machen wollt, zieht das ganz schön Saft…
  • Schau Dir vorher auch den Wetterbericht an und bring bei Bedarf regenfeste Kleidung mit. 

Ob Dein Hund dabei zieht ist natürlich keine Voraussetzung. Bergauf kann ein ziehender Hund echt praktisch sein, aber bergab ist das nicht besonders knieschonend. Achte darauf zu anderen Hunden, die zuviel Nähe nicht so gerne mögen ein bisschen Abstand zu halten.

Wenn mal Jemand flotter sein sollte als Du, wäre es auch nett, wenn Du denjenigen vorbei lassen könntest, damit es keinen Stau gibt. Keine Bange wir bleiben als Gruppe zusammen und es wird Niemand zurückgelassen.

Wenn Du Stempel der Harzer Wandernadel sammelst, kannst Du bei unseren Touren auch den ein oder anderen Stempel in Dein Heft drücken und so ein paar Schritte näher zum Harzer Wanderkaiser gelangen. Informationen zu der Harzer Wandernadel findest Du hier. Die Hefte dazu kriegst Du an fast jeder Touristeninformation im Harz.